A A A
Biene Österreich//Förderungen//EU//

Sonderrichtlinie Imkereifördrung 2013-2016 von Bundesminister Andrä Ruprechter erlassen

Mit Jahresbeginn hat Bundesminister Andrä Rupprechter die Sonderrichtlinie Imkereiförderung 2013-2016 erlassen. Dem Imkereisektor stehen für die nächsten drei Jahre insgesamt 4,8 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung.
Ende August 2013 wurde die letzte 3-Jahresperiode des Imkereiförderprogramms abgeschlossen. Erfreulicherweise kann es weitergeführt werden. Dazu mussten die EU Mitgliedsstaaten bis April 2013 ein weiteres Programm zur Gestaltung der nächsten 3 Jahre inklusive Finanzierungsplan nach Brüssel liefern. Neben den inhaltlichen Programmpunkten stand auch die Aufteilung der von der EU für das Imkereiprogramm zur Verfügung gestellten 33,1 Millionen Euro im Mittelpunkt. Die Mittelaufteilung erfolgt anhand der von den Mitgliedsstaaten gemeldeten Anzahl von Bienenvölkern. Nach diesem Schlüssel stehen nun Österreich für die nächsten 3 Jahre pro Jahr 810.000 Euro EU Mittel zur Verfügung. Das ist ein Finanzierungsanteil von 50% durch die EU. Um aber diese Mittel aus Brüssel in voller Höhe abholen zu können, müssen die Mitgliedsstaaten die restlichen 50% aufbringen.
Bundesminister Andrä Rupprechter bestätigt in seiner Presseaussendung die Sicherstellung der nationalen Kofinanzierung. Für die österreichischen Imkerinnen und Imkern stehen pro Jahr ca. 1,6 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Das sind um ca. 100.000 Euro mehr, als in der abgelaufenen Periode!
„Die Imkerei ist nicht nur ein wichtiger Wirtschaftszweig. Die Biene erfüllt eine essentielle Rolle im Hinblick auf das gesamte Ökosystem“, bekräftigt der Bundesminister. „Unsere Maßnahmen tragen wesentlich zur Qualitätssteigerung und Qualitätserhaltung des Honigs bei“, so Rupprechter.


Planungssicherheit gegeben

Mit dem Erlass der Sonderrichtlinie ist für die nächsten Jahre Planungssicherheit gegeben: Es können die bekannten Förderungen weitergeführt werden. Sowohl die investiven Maßnahmen (Kleingeräte, -Neueinsteiger- und Investitionsförderung), als auch das Serviceangebot der Verbände (Schulungs- und Kursprogramm, Beratungen, Laboruntersuchungen) können weiter, wie gewohnt, in Anspruch genommen werden.


SRL rückwirkend mit 1. September 2013 wirksam

Die nun erlassene Sonderrichtlinie gilt rückwirkend mit 1. September 2013.
„Dass diese Gelder gut investiert werden, zeigt sich unter anderem am Anstieg der Bienenvölker. Das Programm wird von unseren Imkerinnen und Imkern sehr gut angenommen“, so Rupprechter.

Anbei die Sonderrichtlinie zum Herunterladen.



08.01.2014